Interview mit Isabel Raabe (Kuratorin und Projektentwicklerin)

Vorstellung Ihrer Person sowie Ihrer Arbeit Ich bin freie Kuratorin und Kulturproduzentin, lebe in Berlin und konzipiere und kuratiere interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte, meist im internationalen Kontext. Mich interessiert es, mit tradierten Sicht- und Denkweisen zu brechen, Wissenslücken zu füllen, aber auch Wissen zu dekolonisieren. Das Projekt RomArchive – Digitales Archiv der Sinti und Roma … Interview mit Isabel Raabe (Kuratorin und Projektentwicklerin) weiterlesen

Sinti und Roma – (Virtuelles) Gedenken und Aufklärung

„Die Bürgerrechtsarbeit des Zentralrates und seiner Mitgliedsverbände hat vieles erreicht, die Anerkennung des Völkermordes, die Durchsetzung von Entschädigungen für die Opfer, die Beendigung von Sondererfassung und Diskriminierungen durch staatliche Behörden. Es gibt jedoch keinen Grund, in der Wachsamkeit gegenüber gewaltbereitem Rassismus und Diskriminierung nachzulassen. Die Bürgerrechtsarbeit ist notwendiger denn je.“Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher … Sinti und Roma – (Virtuelles) Gedenken und Aufklärung weiterlesen

Interview mit Christian Huberts (Stiftung Digitale Spielekultur)

Bitte stellen Sie sich und die Initiative „Erinnern mit Games“ kurz vor. Die Initiative „Erinnern mit Games“ der Stiftung Digitale Spielekultur möchte einen Beitrag dazu leisten, eine historisch fundierte und sensible Erinnerungskultur mit Computerspielen zu etablieren, insbesondere in Bezug auf die Zeit des Nationalsozialismus. Dazu baut sie unter anderem Netzwerke zwischen Spielentwickler*innen, Historiker*innen und Gedenkarbeiter*innen … Interview mit Christian Huberts (Stiftung Digitale Spielekultur) weiterlesen

Virtuelles Gedenken in Kultur- und Gedenkstätten

Die Digitalisierung von Kultur- und Gedenkstätten ist ein aktuelles Thema in der Museen- und Gedenkstättenlandschaft. Dies ist zum einen dem heute gewohnten ständigen Zugriff auf alle möglichen Informationen geschuldet, aber zum anderen auch dem Wunsch nach Erhalt der Ausstellungsstücke sowie der Aufrechterhaltung der Nutzung von Kultur- und Gedenkstätten in der aktuellen Corona-Pandemie. Bilder und Dokumente … Virtuelles Gedenken in Kultur- und Gedenkstätten weiterlesen

(Virtuelles) Gedenken und politische Bildung mithilfe von Gaming

„Games greifen auf vielfältige Weise die Vergangenheit auf, sei es als narratives Setting oder an historische Prozesse angelehntes Spielsystem. Manche von ihnen möchten gezielt an geschichtliche Ereignisse erinnern oder zum Diskutieren anregen, andere lassen bewusst und unbewusst erinnerungskulturelle Lücken oder nutzen originelle Mittel, um Informationen über die Vergangenheit zu vermitteln. Um Orientierung in der Vielfalt … (Virtuelles) Gedenken und politische Bildung mithilfe von Gaming weiterlesen

Virtuelles Erinnern & Bewahren – Beispiele aus #GOA21

Im Archiv des Grimme Online Award gibt es eine große Sammlung von Beispielen, die auf ihre je eigene Weise audiovisuell, interaktiv oder mithilfe von Storytelling-Elementen zum Bewahren, Gedenken und auch Mahnen beitragen. Einige der Produzenten und Produzentinnen konnten wir in unserem Schwesterprojekt GOA talks in Zweiergesprächen befragen. Im vergangenen Jahr waren dies: „Die Befreiung“ „Stolen … Virtuelles Erinnern & Bewahren – Beispiele aus #GOA21 weiterlesen

Stolpersteine NRW – Gegen das Vergessen

Sind Sie auch schon einmal an diesen besonderen Pflastersteine im Straßenbild Ihres Umfeldes hängen geblieben – sowohl gedanklich als auch vielleicht mit einem Fuß? Vor über 30 Jahren hatte der Künstler Gunter Demnig die Idee der Stolpersteine. Seither werden in Europa kleine Gedenktafeln in das Straßenpflaster verlegt, die an Menschen, die das nationalsozialistische Regime verfolgt, … Stolpersteine NRW – Gegen das Vergessen weiterlesen

Virtuelles Gedenken: zwischen bewahren und bewegen

In unserem neuen Dossier „Virtuelles Gedenken: zwischen bewahren und bewegen“ wollen wir verschiedene Formate und Projekte vorstellen, die sich auf vielfältige Weise dem Erinnern, Mahnen und Schützen verschrieben haben. Einige von ihnen widmen sich dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und leiten aus den damaligen Verbrechen eine besondere Verantwortung für (die Gestaltung von) Gegenwart … Virtuelles Gedenken: zwischen bewahren und bewegen weiterlesen